Schnelle Nummer von Nora Bossong

978-3-446-24797-0_214925113635-90-copyIn Zeiten des „conservative turn“, der Frauen glücklich mit Dutt und Blümchenkleid herumlaufen lässt, ist es nur zwangsläufig, dass auch das Stundenhotel ein Revival erlebt: ein Ort für die versteckte, zeitgenau abgerechnete Affäre, die das offizielle Paarleben nicht hinterfragt. Auf der Website des Wiener Hotels Orient, einem der berühmtesten Stundenhotels der Welt, das Nora Bossong in ihrer literarischen Reportage besucht, steht folglich: „Sauber verschwiegen. All die Abdrücke am Lacktisch vor dem Spiegel: Traumreste. Traumreste, um die die Dienstmädchen sich kümmern.“ Ich könnte mich schon auf der Website dieses Hotels festlesen, Rotlichtfantasien mit Ethnokitsch („Masken und Kultgegenstände aus Afrika“), aber besser ist es natürlich, dass die Autorin selbst dort und an vielen anderen Orten eingecheckt und ihre Eindrücke aufgeschrieben hat: „Barock von hinten.“ Zumal das Stundenhotel von heute weitaus vielfältigere Dienste leistet als gedacht. Einige besuchen es sogar, um mal in Ruhe miteinander zu reden. Anregend und erhellend.

Nora Bossong: Schnelle Nummer. Hanser Box, 1,99 Euro.

Zuerst erschienen im Missy Magazine, November 2014.

Advertisements

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s